New York City Love I

Dienstag, Oktober 27, 2015
Ich sitze gespannt im Flieger und springe sofort auf, als die Anschnallzeichen erloschen sind. Natürlich weiß ich, dass es noch einige Zeit dauert, bis man endlich die engen Gänge des Airbus verlassen kann. Noch sind sämtliche Türen geschlossen. Ich glaube sogar, dass sich die Passagierbrücke noch nicht einmal ansatzweise in der Nähe unseres Ausgangs befindet. Aber nach über 8 Stunden Flugzeit kribbelt mein ganzer Körper und will einfach nur noch raus. Nicht, weil ich Angst habe, mir alles weh tut oder ich die Enge des Fliegers nicht mehr ertragen kann - ganz im Gegenteil, ich liebe das Fliegen und sogar das Essen hoch oben über den Wolken! Aber es zieht mich einfach raus. Ich will so schnell wie möglich an die Luft und die ersten tiefen Atemzüge in dem Land in mich aufsaugen, das ich so liebe. Ich möchte es endlich wieder riechen - denn es riecht anders. Es duftet nach Ferne und nach Abenteuer. Es erinnert mich daran, endlich wieder angekommen zu sein. So schön es wohl überall auf dieser Welt sein kann, so sehr habe ich mich in dieses Land verliebt, in dem ich nach all den Sicherheitskontrollen und der Gepäckabholung endlich wieder stehe - die USA


Direkt vor dem Newark Liberty International Airport ist es dann wie eine Welle des Glücks, die über mich hereinbricht. Drei wundervolle Wochen liegen vor uns und ich kann es kaum noch erwarten, endlich wieder auf Entdeckungstour zu gehen! Der Flug mit Lufthansa lief wie immer reibungslos und das Essen hat tatsächlich auch wieder super geschmeckt. Auch das Bordkino war großartig und das Personal sehr nett und hilfsbereit. Unser erster Stop war New York City. Und was soll ich sagen - ich bin verliebt. Noch mehr, als beim ersten Mal. Ich habe gar nicht mitbekommen, dass mir diese Stadt so sehr gefehlt hat und dass sie mich so glücklich machen kann! Ich kann es eigentlich auch kaum beschreiben - ich weiß nur, dass ich bereits eine Woche später die nächsten Flüge nach New York geplant habe und mich extremes Fernweh plagte, obwohl ich das Land noch nicht einmal verlassen hatte. Ich kann mir durchaus vorstellen, dass es mit jedem weiteren Besuch einfach nur noch schlimmer werden wird und dass ich einen großen Teil meines Herzens einfach mal so mitten auf dem Rockefeller Center verloren habe. 


Um in unser kleines Appartment in East Village zu kommen, haben wir uns vorab bereits einen SuperShuttle bestellt, den ihr ganz bequem von Zuhause aus buchen könnt. Per Mail bekommt ihr dann die Nummer des Shuttles mitgeteilt und wo genau ihr zusteigen könnt. Den Van erkennt ihr auch recht schnell an der blauen Farbe und eben an der jeweiligen Nummerierung. Meist fährt man dann einige Punkte des Flughafens ab, an denen noch weitere Fahrgäste einsteigen. Die Fahrtdauer von Newark nach Manhattan ist natürlich von den Verkehrsbedingungen abhängig. Meist staut es sich vor allem vor dem Lincoln-Tunnel. Doch die Fahrt vergeht wie im Flug, wenn man nebenbei so viel von einer so tollen Stadt sehen kann. Nach etwas mehr als einer Stunde wurden wir schließlich direkt vor unserem Apartment im East Village Hotel abgesetzt.


Viel Zeit zum Entspannen blieb jedoch nicht, da wir jede freie Minute einfach nutzen und genießen wollten. Nachdem wir unsere Koffer also im Zimmer abgestellt und uns umgezogen hatten, haben wir uns auch schon direkt wieder ins Getümmel gestürzt. Mitte Juli war das Wetter einfach so traumhaft schön, dass wir ganz schön ins Schwitzen kamen! Die Sonne lachte vom Himmel und nahm uns in Empfang. Wir strahlten mit ihr um die Wette. East Village ist ein Viertel, was wirklich toll gelegen ist! Ob zu Fuß, mit Taxi oder mit der Bahn - man kommt eigentlich immer schnell an sein Ziel. Wir haben uns am ersten Tag zu Fuß auf den Weg in Richtung Times Square gemacht, denn wir mussten noch eine kleine Bestellung abholen, die uns für die kommenden Tage die Sightseeingtouren und auch unseren Geldbeutel um einiges erleichtern würden.


Bereits in Deutschland haben wir uns einen der verschiedenen Städte-Pässe herausgesucht, mit denen man bares Geld sparen kann! Je nachdem, was ihr alles sehen und wie lange ihr euch dafür Zeit nehmen wollt, könnt ihr zwischen drei verschiedenen Pässen wählen, die man jedoch auch noch einmal individuell an seine Bedürfnisse anpassen kann. Da gibt es einmal den Explorer Pass, dann den New York City Pass und the New York Pass. Den letzteren der drei haben wir für uns entdeckt und waren wirklich total zufrieden! An drei Tagen konnten wir überall reingehen und uns all das ansehen, was wir wollten - über 80 Attraktionen sind in dem Pass inbegriffen und das haben wir auch ausgenutzt. Natürlich kann man an nur drei Tagen unmögliche alle Attraktionen besichtigen, aber man spart eindeutig - vor allem Geld. Aber ab und zu auch mal Zeit - denn es gibt für die Passbesitzer Extrakassen, an denen man seine jeweiligen Tickets abholen kann. Da natürlich viele Touristen einen solchen Pass haben, sind auch diese Kassen immer gut besucht. Aber manchmal hat man einfach auch Glück. Ihr solltet euch genau informieren, welcher der drei Citypässe für euch in Frage käme (zum Beispiel hier) und dann abwägen, ob es sich lohnen würde. Wenn ihr euch entschieden habt, bestellt ihr den Wunschpass einfach übers Internet. Ihr könnt ihn euch entweder mit FedEx zuschicken lassen, oder holt ihn euch dann vor Ort an den entsprechenden Abholstationen ab. Haltet hier aber unbedingt die angegebenen Zeiten ein - nicht, dass ihr einen Tag weniger in Anspruch nehmen könnt, weil ihr die Zeit vergessen habt und die Kassen bereits geschlossen sind. 


In unseren Pass inbegriffen waren außerdem die Hop on - Hop off - Tickets. Ich finde die Möglichkeit einfach toll, sich eine kurze Auszeit gönnen zu können, wenn einem die Füße schmerzen, und währenddessen dennoch etwas von der Stadt zu sehen. Auch beim letzten Mal haben wir bereits einige Rundfahrten gemacht - doch die Nachttour in Richtung Brooklyn hatten wir leider verpasst. Dieses Mal haben wir uns jedoch rechtzeitig an der 42nd Street and 7th Avenue angestellt, um diese Tour zu erleben und wurden nicht enttäuscht! Ich kann jedem nur empfehlen, diese Tour zu machen - sie ist atemberaubend schön! Es ist wahnsinnig toll, wenn die Sonne langsam zwischen den Wolkenkratzern vom Horizont verschlungen wird und die ganze Stadt mehr und mehr zu leuchten beginnt. Durch Chinatown und Little Italy ging es zum East River, um dann den Weg über die Manhattan Bridge in Richtung Brooklyn zu nehmen. Und dieses Gefühl und diesen Ausblick werde ich wohl nie wieder vergessen! Es war so wunderschön - die untergehende Sonne hatte den Himmel in ein zartes Violett getaucht. Und die Lichter in den Fenstern der mächtigen Wolkenkratzer ließen die Skyline erstrahlen, aus der wir nun selbst herausbrachen. Ich bekam meinen Mund kaum zu - es war, als würde man fliegen - der Wind im Gesicht, tief unter uns befand sich der East River, um uns die heranbrechende Nacht. Und hinter uns - eine grandiose Kulisse, die man einfach selbst erlebt haben muss!


Auch wenn die Aussicht nicht ganz so optimal war, hatten wir dennoch eine tolle Aussicht vom Top of the Rocks! Letztes Mal hatten wir es leider zeitlich nicht mehr geschafft, auf die Plattform zu gelangen, um diesen traumhaften Blick über den Central Park zu genießen. Es lohnt sich total, da man so auch das Empire State Building in seiner vollen Pracht bestaunen kann - wie es aus all den so klein wirkenden Gebäuden heraussticht und sie alle überragt. Kurzerhand hatten wir uns am nächsten Abend dann außerdem dazu entschlossen, erneut das Empire State Building zu erklimmen um dabei zuzusehen, wie die Nacht ein weiteres Mal über New York hereinbricht. Zur Dämmerung ist es dort oben jedoch extrem voll und wird auch immer kühler - aber das hat uns nicht davon abgehalten, die Zeit dort oben zu genießen und den Tag ausklingen zu lassen...

... to be continued.

Kommentare:

  1. Wow, so tolle Bilder! Leider war ich bisher noch nicht in New York, es steht aber auf meiner Reiseliste ganz weit oben! Ich hoffe, ich schaff es bald. Freu mich schon auf den nächsten Bericht :-)
    Liebe Grüße, Christine

    AntwortenLöschen
  2. So mag ich den Herbst! Dieses Wochenende wird es ja laut Wetterbericht nochmal so schön, da werd ich die Chance nutzen und auch nochmal so einen richtig schönen Herbstspaziergang machen :-)
    Liebe Grüße, Christine

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für eure Kommentare Ihr Lieben! ♥

Powered by Blogger.