Grand Canyon {West Coast USA Part IV}

Ich steige erwartungsvoll aus dem Bus aus. Gucke erst nach links, dann nach rechts. Hmm... eigentlich habe ich hohe Berge erwartet. Vielleicht auch tiefe Schluchten. Auf alle Fälle endlose Weiten und einen grandiosen Ausblick. Gesehen habe ich aber bis auf einen Parkplatz und ein paar Sträucher und Bäume nichts. Wobei die Landschaft eigentlich so ganz hübsch ausgesehen hat. Aber erwartet habe ich dennoch etwas ganz anderes. Entlang eines sehr schön angelegten Weges sind wir dann durch die blühende, aber dennoch ziemlich trockene Landschaft gegangen und haben dabei nie aufgehört, immer wieder den Grand Canyon herbeizusehnen. Ich wollte all das, was ich vorab im Internet gesehen habe. All die tollen Bilder wollte ich einfach endlich live erleben. Und nicht nur die vergleichbar kühleren Temperaturen. Denn im Oktober lag an manchen Stellen um den Nationalpark herum sogar Schnee - wenn auch nicht viel. Wir legten also einen erfrischenden und auflockernden Spaziergang zurück und hofften einfach auf die Dinge die da noch kommen sollten. Gleichzeitig machte sich jedoch auch die Ernüchterung breit. Doch mit jedem weiteren Schritt formte sich der Horizont immer mehr zu dem, weshalb ich eigentlich dort war. Jeder Schritt brachte uns ein Stück näher an den Abgrund. Und dann plötzlich waren wir da. Ein wirklich wunderschöner Abgrund. Und atemberaubender Moment. 


Ist diese Aussicht nicht einfach grandios? Ich habe noch nie so weit gucken können - über eine so wundervoll geformte Landschaft. Bei strahlend blauem Himmel und einer kühlen Brise im Gesicht. Es ist ein so komisches Gefühl, wenn sich vor einem ganz plötzlich diese endlose Weite erstreckt und man bis zu 1800 Meter in die Tiefe einer ca. 450 Kilometer langen Schlucht blickt. Höhenangst sollte man also besser im Hotel lassen.


Ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich wirklich stolz darauf bin, auf eines der größten Naturwunder der Erde hinabgeblickt zu haben. Man kommt sich einfach so unendlich klein und verloren vor, wenn man vor dieser Schlucht steht und erkennt, wie wenig wir von der Welt eigentlich wissen, wie unwirklich das Leben sein kann und wie schutzlos wir Menschen sind. Vor allem aber ist es unbegreiflich, was gerade wir kleinen, nichtssagenden Menschlein mit diesen kraftvollen, atemberaubenden Naturgewalten alles schreckliches anstellen. Dabei sollten wir so viel Schönheit doch schützen, wo es nur geht! 

Übrigens ist diese wunderschöne Landschaft erst der Anfang - denn die USA hat einfach noch so viel mehr zu bieten! Bryce Canyon, Zion Nationalpark und Valley of Fire ließen nämlich nicht lange auf sich warten ...


Kommentare:

  1. Wie cooool, da würde ich so gerne mal hin! Sieht so toll aus! :)

    AntwortenLöschen
  2. Haha, ja genau! :P

    Ach Matschepampe ist bei uns nur auf den großen Straßen, in den kleinen liegt noch viel Schnee! :P

    AntwortenLöschen
  3. Sau cool!! Ich war vor Jahren mit meiner Familie auch dort und es war so atemberaubend!!
    Bei mir kann man zur Zeit einen Gutschein für Mydays gewinnen und vielleicht magst du ja mitmachen? :)
    Liebste Grüße, Vicky

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für eure Kommentare Ihr Lieben! ♥

Powered by Blogger.