selfmade Maibowle mit frischem Waldmeister

Samstag, April 26, 2014
Ich bin ein absoluter Langschläfer. Am Abend werde ich so richtig wach - um so später der Tag, um so motivierter bin ich. Doch es gibt für mich einfach nichts schöneres, als ausschlafen zu können, mich morgens noch einmal gemütlich ins Kissen zu kuscheln und vollkommen entspannt den Tag zu beginnen. Ich allein überlege mir, wie ich in den Tag starten werden. Ich allein entscheide, wann ich aufstehen möchte. Ohne Zwang. Doch dann gibt es da noch die Tage, an denen der Wecker um kurz nach 6 klingelt und all dies zu nichte macht. So wie heute. Der ganz normale Unialltag? Wohl kaum. - Seit wann müssen Studenten denn so früh aufstehen? Und auch die Tatsache, dass es sich heute eigentlich nur um einen Exkursionstag mit dem Biokurs handelte, konnte meine Müdigkeit irgendwie nicht bezwingen. Wie schön wäre jetzt wohl nur noch eine halbe Stunde Schlaf? Aber ich wurde entschädigt. Mit Käschern und Rucksäcken bewaffnet kamen wir an - ein Ort voller Ruhe und Zufriedenheit. Die Sonne strahlte warm vom Himmel. Vögel zwitscherten in den Bäumen und sangen ihre Lieder. Ein glasklarer, kühler Bach entsprang irgendwo zwischen all den Bäumen und plätscherte beruhigend vor sich hin. Blumen und Kräuter wuchsen mitten im saftigen Grün. Alles duftete so frisch - und da entdeckten wir es dann. Waldmeister. Endlich wieder. Ich liebe ihn und wurde bei seinem Geruch sofort wieder in meine Kindheit zurückversetzt. Brausepulver von Ahoi. Saftige Kuchen mit grasgüner Glasur. Pastellgrüne Eiskugeln aufgetürmt in der Waffel. Und genau diesen Geschmack liebe ich so. 

Und was passt da besser zum Frühling als leckere Maibowle?
Ihr braucht folgende Zutaten:
  • 500 ml weißer Wein (trocken oder halbtrocken)
  • 2 EL brauner zucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 250 ml Sekt 
  • 5 Stängel Waldmeister
  • 1 Stängel Minze
  • 1 Stängel Zitronenmelisse
  • Zitronen
Außerdem benötigt ihr noch ein Stück Schnur, um die frischen Kräuter zusammenzubinden. Die Zubereitung selbst ist dann wirklich sehr simpel.


1. Als erstes löst ihr den braunen Zucker und den Vanillezucker im Wein auf. Bindet dann den Waldmeister, die Zitronenmelisse und die Minze zusammen und hängt alles für mindestens 30 und maximal 45 Minuten hinein. Ich habe gelesen, dass der Waldmeister am besten vorher etwas welken sollte, doch es funktioniert auch fantastisch mit frischem Waldmeister. Achtet darauf, dass die Schnittstellen der Pflanzen nicht in euren Wein hinein tauchen. 

2. In der Zwischenzeit könnt ihr bereits eine Zitrone in Scheiben schneiden und diese dann ins Gefrierfach packen. Da Eiswürfel der Maibowle das Waldmeisteraroma entziehen, werden die gefrorenen Zitronenscheiben später gleichzeitig zum Säuern und Kühlen genutzt. 

3. Wenn der Wein ein angenehmes Aroma hat, nehmt ihr die Kräuter heraus und stellt alles zum Abkühlen in den Kühlschrank. Erst kurz vor dem Servieren gebt ihr dann den ebenfalls gekühlten Sekt hinzu. 


Mit nur wenigen Arbeitsschritten habt ihr für eure kommende Grillparty einen leckeren Drink zubereitet. Macht es euch mit euren Freundinnen auf der Terrasse oder dem Balkon gemütlich, genießt die ersten lauen Sommerabende und vergesst die Zeit bei einem Glas Maibowle, vielen tollen Gesprächen und wohltuenden Momenten. Habt ein wundervolles Wochenende!

Kommentare:

  1. yammie, die sieht ja lecker aus :)
    aber alkohol trinke ich schon seit fast 1 1/2 Jahren nicht mehr... aber vielleicht mal eine tolle idee als mitbringsel für eine grillparty ^_^
    <3

    AntwortenLöschen
  2. Oh wie lecker.
    Das kommt auf meine Liste! :)

    AntwortenLöschen
  3. Sehr schöner Blogpost... das werde ich definitiv mal nachmachen
    lg
    http://beautiful-way-of-life.blogspot.de/

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für eure Kommentare Ihr Lieben! ♥

Powered by Blogger.