New York {East Coast USA Part VII}

"New York 
Concrete jungle where dreams are made of 
There's nothing you can't do 
Now you're in New York 
These streets will make you feel brand new 
Big lights will inspire you 
Let's hear it for New York, New York, New Yoooork!"

Ich weiß gar nicht, wie ich es beschreiben soll... gerade noch fuhren wir in den dunklen Lincoln Tunnel hinein und plötzlich erhebt sich eine ganz neue Welt genau vor unseren Augen. Plötzlich schießen riesige Wolkenkratzer in die Höhe, wildes Hupen ist um uns herum zu hören und gelbe Autos belagern die eh schon überfüllten Straßen. Menschenmassen versuchen noch rechtzeitig ihren Bus zu bekommen oder drängeln sich hektisch über die Straße, obwohl die Ampel schon längst auf Rot umgesprungen ist. Weit und breit sind wir von nichts als hohen Mauern und hektischem Treiben umgeben. Denn endlich sind wir hier. Endlich sind wir in New York City gelandet. Und trotzdem ... es ist noch immer wie ein Traum, aus dem ich nicht aufwachen möchte. 
Ich hatte euch ja bereits vom Central Park berichtet und euch von der Magnolia Bakery vorgeschwärmt - doch New York selbst ist kaum in Worte zu fassen. Und für all das, was es dort zu entdecken gibt, hatten wir gerade mal 2 ganze Tage Zeit! Also mussten wir uns wirklich beeilen! Aber dennoch kann ich euch sagen, dass wir diesen kurzen Aufenthalt voll ausgenutzt haben, uns neben all der Sightseeing-Touren sogar noch Luft für entspannte Minuten im Park blieb und wir für den Moment so viele tolle Erinnerungen mitnehmen konnten, dass wir gern wiederkommen werden, um auch noch die letzten Ecken dieser atemberaubenden Stadt entdecken zu können. 
Bei unserer Rundreise durch die USA hatten wir wirklich an jedem einzelnen Tag absolut bestes Wetter! Außer an einem - der Ankunftstag in New York. Allerdings störte uns das herzlich wenig. Im Gegenteil - diese Stadt muss man auch mal im Regen erlebt haben! Wenn die Temperaturen am Tag dann trotz der Nässe immer weiter in die Höhe klettern, ist das natürlich noch weniger ärgerlich und wir genossen trotzdem jede einzelne Sekunde. Um euch einen allerersten Überblick über die Stadt zu verschaffen, kann ich euch nur wärmstens die Double-Decker Bus Tours mit City Sights NY empfehlen. Die Tickets werden an jeder Straßenecke verkauft - ihr erkennt die netten Verkäufer an ihren riesigen gelben Schildern. Für nur 59$ bekommt ihr ein super Angebot: Im Paket enthalten sind nicht nur die Touren durch Downtown, Uptown, Brooklyn, Harlem und die Bronx, sondern auch die Fahrt mit einem der Circle Line Sightseeing Cruiser, um vom Wasser aus die Skyline zu bewundern. Einen Stadtplan mit vielen nützlichen Informationen bekommt ihr dann zusätzlich noch in die Hand gedrückt und euer Abenteuer New York City kann offiziell beginnen! Das Ganze ist im Hop On - Hop Off - Stil gestaltet, so dass ihr immer wieder an wichtigen Punkten aus- und auch wieder dazu steigen könnt. Und natürlich gibt es in jedem Bus Tour-Guides, die euch die Stadt ein wenig näher bringen und die ihr bei Fragen auch jederzeit ansprechen könnt. Unser erster Halt war der Battery Park. Von hier aus haben wir einen kleinen Spaziergang vorbei am neuen One World Trade Center (Manhattans derzeit höchstes Gebäude) gemacht, bis wir am Ufer des Hudson Rivers die wirklich kleine Freiheitsstatue bewundern konnten - also ich habe sie mir jedenfalls viel größer vorgestellt... Auch hier unten, ganz im südlichen Manhattan ist es interessant zu sehen, wie grün eine so große Stadt doch sein kann und wie viele toll angelegte Parks es immer wieder zwischendurch zu finden gibt. 
Wenn ihr von all den Touren zwischendurch Lust auf einen kleinen Snack bekommen solltet, seid ihr in New York absolut gut aufgehoben. Überall - an jeder Ecke - findet ihr diese kleinen Snack-Wagen, in denen ihr jedes Gericht bekommen könnt, auf das ihr gerade Lust habt. Macht eure Augen zu. Wünscht euch was. Und dann kauft es euch doch einfach! Wir haben auch total Glück gehabt, dass die Museen in New York alle nicht staatlich sind, so dass sie also nicht wegen des Government Shutdown geschlossen waren und ich mir als angehende Biolehrerin einen großen Traum erfüllen und das American Museum of Natural History besuchen konnte. Ich liebe dieses Museum und bin wirklich ein wenig geknickt, dass es so etwas tolles nicht auch in Deutschland gibt. Als wir das Museum mit vielen neu gewonnenen Eindrücken wieder verließen kam es mir so vor, als würden wir einen halben Marathon gerannt sein, da es so unendlich groß ist und immer wieder neue Räume und Ausstellungen zum Vorschein kamen.  Doch diese Strecke sollten natürlich ein Witz gewesen sein, wenn man bedenkt, wie viele Kilometer noch kommen sollten.
Wie mit Sicherheit Millionen andere von euch, träume auch ich davon, irgendwann einmal vor dem Rockefeller Center zu stehen - unter mir kratzen die Kufen der Schlittschuhe über die spiegelglatte Eisfläche und riesige Schneeflocken fallen vom Himmel, während ich mich mit den großen Augen eines Kleinkindes vom riesigen, beleuchteten Weihnachtsbaum blenden lasse und mich in eine ganz andere Zeit zurückversetzt fühle. Ja, davon träume ich noch immer. Aber zur Probe habe ich mich schon mal genau dort aufgestellt, damit auch nichts schiefgehen kann, wenn es dann doch mal dazu kommen wird... Damit dieser Moment dann einfach perfekt ist. Immerhin waren fleißige Arbeiter bereits dabei, die Eisfläche dort zu präparieren, wo im Sommer die Cafés und Restaurants ihre Tische und Stühle aufgestellt haben. Das Rockefeller Center an sich hat eine ganz eigene unterirdische Stadt mit sehr vielen verschiedenen kleinen Geschäften und sogar einen eigenen U-Bahn-Anschluss. Im Gebäude befinden sich beispielsweise auch die Büros der NBC wo auch einige Produktionen aufgenommen werden. Hier könnt ihr euch auf die Spuren eurer alten und auch neuen Serienstars begeben und erhaltet hier von Serien-T-Shirts, über Ted den Bären bis hin zu Kugelschreibern eurer Stars einfach alles, was euer Herz begehrt. 
Ganz besonders möchte ich euch ans Herz legen, euch über die Dächer von New York zu begeben und the Top of the Rock zu besuchen. Von dort aus habt ihr eine tolle Sicht über den Central Park und seht vor allem auch das Empire State Building mal aus der Vogelperspektive. Wir haben es jedoch nur auf das Empire State Building selbst geschafft, was jedoch trotzdem einfach einzigartig und beeindruckend war. Wenn ihr könnt, versucht auf jeden Fall beide Aussichtspunkte zu besuchen! Da wir unsere Reise mit einer Reisebegleitung im Bus durchgeführt haben, hatten wir wirklich einige Vorteile - beispielsweise brauchten wir uns gar nicht erst lange für die Tickets des Empire State Buildings anstellen, da unsere Reiseleitung dies schon im Vorfeld extra für uns übernommen hat und wir die Karten somit schon im Bus von ihr erhalten haben - natürlich gegen Bezahlung. Doch dies ersparte uns doch so einiges an Zeit und wir stellten uns sofort an den Sicherheitsabsperrungen zu den Fahrstühlen an (Wie Chuck und Blair es geschafft haben, so schnell auf die Aussichtsplattform gelangen zu können, ist mir jedoch jetzt erst recht ein Rätsel) ... 
Oben angekommen ist es einfach unglaublich! Ein Gefühl, das man nur schwer beschreiben kann und selbst erlebt haben muss! Und wie ihr sehen könnt, hatten wir am zweiten Tag wundervolles Wetter - ich konnte in Shorts und kurzem Top durch die Straßen schlendern, was einem das Gefühl von Freiheit irgendwie noch viel näher brachte! Stundenlang hätte man dort oben verbringen können und hätte immer wieder Neues entdeckt. Ganz besonders stolz bin ich jedoch auf den Schnappschuss des Flatiron Buildings - es hat es in schwarz-weiß direkt auf eine Leinwand und damit an meine Wohnzimmerwand geschafft, so dass ich jeden Tag erneut auf ein kleines Stück dieses atemberaubenden Gefühls blicken kann. Als würde man diesen einen Moment in New York herausgeschnitten haben, um ihn immer wieder erleben zu dürfen. Wer noch etwas mehr Geld übrig hat, der sollte sich vielleicht auch überlegen, ob er nicht mit dem Helikopter einige Runden über den Big Apple drehen möchte, und diese Chance auf jeden Fall nutzen! Ich habe mir sagen lassen, dass dieses Abenteuer einfach unfassbar aufregend und jeden Cent wert gewesen sein soll. 
Natürlich werdet ihr es wohl nicht versäumen, wenigstens ein paar kleine Shoppingtouren einzulegen, egal, wie straff der Zeitplan auch sein mag. Und ich sage euch - es lohnt sich definitiv! Man bekommt dort eigentlich alles. Es gilt vor allem die Devise: Gibt es das, was du suchst, nicht bei Macy's, dann wurde es auch noch nicht erfunden! Und so ist es wohl auch. Man findet dort einfach alles, was man sich nur wünschen könnte und auch die Preise sind in den USA einfach unschlagbar! Vieles ist so viel billiger als bei uns in Deutschland und einige unserer Mitreisenden haben sogar einen extra Koffer mitgebracht, den sie mit ihren Shopping - Errungenschaften füllen konnten. Zwischen all dem Stress habt ihr auch immer wieder die Möglichkeit, euch in ruhigere Ecken zu setzen, um einfach mal kurz die Seele baumeln zu lassen.
Mit unserem Hotel hatten wir wirklich total Glück. Wie aber die komplette Reise über. Ich kann euch nur empfehlen, euer Geld zu sparen und ein 2 / höchstens 3 - Sterne - Hotel zu buchen. Bei den angebotenen Rundreisen ist diese Kategorie auch meist Standard und es reicht absolut! Jedes Hotel, das wir hatten, war sauber, ordentlich, hatte alles, was man brauchte und war zweckmäßig eingerichtet. In New York haben wir im Wellington - Hotel übernachtet, was einfach absolut perfekt war! Es ist super zentral in Midtown Manhattan gelegen - man kann es vom südlichen Eingang des Central Parks schon sehen und geht bis zum Times Square nur ein paar Straßen. Somit ist man bereits mitten im Getümmel. Der Times Square ist ein weiteres Highlight dieser Stadt, das man sich kaum vorstellen kann, wenn man es nicht selbst erlebt. So viele Lichter flimmern rings um uns herum und lassen die Nacht im wahrsten Sinne zum Tag werden! All das, was ihr aus dem Fernsehen oder von Bildern kennt? - Vergesst es! Es ist viel besser! Diese Reizüberflutung müsst ihr einfach für ein paar Minuten genießen und nehmt am besten auf der riesigen roten Treppe Platz, von der aus ihr einen guten Überblick habt! Trotz des Großstadtlärms könnt ihr irgendwie zur Ruhe kommen und all das, was ihr erlebt, einfach mal sacken lassen könnt - ohne dabei etwas zu verpassen. 
Wer am Abend lecker essen gehen möchte, dem kann ich zum Beispiel das Applebees empfehlen! In den USA gibt es diese Restaurantkette überall mal wieder, aber es schmeckt dort wirklich total lecker. Vor allem auch die Cocktails sind fantastisch. Passt hier aber bei der Bestellung auf, denn statt nur einer Margarita habe ich gleich einen ganzen Cocktailshaker für 27 $ bekommen! Da es allerdings so lecker war, hat mich das auch nicht weiter gestört. Ca. 4 Cocktails enthält dieser Shaker, so dass das Preis-Leistungs-Verhältnis absolut in Ordnung ist! Ansonsten ist es auch hier wieder so, dass ihr (wie auch in jedem anderen Restaurant) kostenlos Leitungswasser bestellen könnt. Dies schmeckt allerdings, wie in den USA so üblich, total nach Chlor und ist meiner Meinung nach ungenießbar! Auch auf Eiswürfel solltet ihr in euren Getränken verzichten, da auch diese natürlich aus Leitungswasser sind und somit jeden guten Geschmack verderben.
Serienjunkies kommen in dieser Stadt natürlich niemals zu kurz! Es ist schon ein faszinierendes Gefühl, die Orte in Serien und Filmen zu sehen, an denen man selbst schon einmal gewesen ist. Besonders die Gossipgirl - Fans werden auf der Tour durch die Upper East Side viele verschiedene Drehorte wiedererkennen und kaum genug Fotos schießen können! Ihr werdet erstaunt sein, wie dicht die verschiedenen Orte doch eigentlich aneinander liegen und wie kurz die Wege sind, die Serena und Blair doch lieber immer mit der Limousine zurücklegten. Diese Stadt schläft einfach nie. Es ist wirklich wahr! Man kann so viel entdecken und so viel erleben, dass es kaum zu begreifen und auch für einen Post einfach viel zu viel ist. Ich werde euch daher bald noch ein paar Einblicke in das New Yorker Nachtleben geben und euch die Stadt in all ihrem Glanz und Glamour vorstellen, mit all ihren Lichtern und Farben! New York ist ein Traum!


Falls ihr Fragen zur Reise habt, könnt ihr sie mir natürlich gern stellen und ich versuche, sie so gut wie möglich zu beantworten, euch Tipps zu geben oder Anregungen. Ansonsten könnt ihr hier bereits etwas über die ersten Etappen unserer USA - Rundreise erfahren, wenn ihr mögt. 

Kommentare:

  1. Toller Post! Und vor Allem sehr sehr schöne Bilder! Ich liebe New York!
    Sonnige Grüße aus Australien,
    Nadja

    AntwortenLöschen
  2. NEW YORK I LOVE YOU!! Umwerfend schöne Bilder!!

    AntwortenLöschen
  3. Ach da bin ich aber neidisch!
    Tolle Bilder! :)

    AntwortenLöschen
  4. Noch einen Monat dann bin ich endlich wieder in dieser wundervollen schönsten Stadt der Welt!!

    AntwortenLöschen
  5. Welche genau benutzt Du für Dein gesicht? Meins ist zur Zeit wieder Chaos, lauter rote Punkte und alles mögliche :(

    AntwortenLöschen
  6. Hach, meine Reiselust ist geweckt. Das sind ganz coole Bilder!

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für eure Kommentare Ihr Lieben! ♥

Powered by Blogger.