Christmas Cookies mit Cranberries

Montag, Dezember 02, 2013
Um die Vorweihnachtszeit richtig genießen zu können, reichen die mit leckerer Schokolade gefüllten Adventskalender natürlich nicht aus. Frische Plätzchen gehören einfach zum Fest dazu, genau wie auch der Duft nach noch warmen Gebäck, geschmolzener Schokolade, Zuckerguss und Weihnachtsgewürzen. Die Weihanchtsbäckerei ist nun endlich wieder eröffnet und bietet so viele tolle Möglichkeiten, die man im Dezember kaum schaffen könnte. Doch auch als kleine Mitbringsel für die Familie, als selbstgemachte Geschnkidee, eignen sich Plätzchen, Cookies und Co. ganz besonders gut. Vor allem für den etwas kleineren Geldbeutel. Für diejenigen von euch, die es fruchtig mögen und vielleicht eher zu den Backanfängern gehören, habe ich hier eine schnelle, einfache Variante - Christmas Cookies mit Cranberries:


Zutaten für die Cookies:
  • 250 g weiche Butter
  • 100 g brauner Zucker
  • 125 g Zucker
  • 2 Eier (M)
  • 275 g Mehl
  • 1 TL Natron
  • 1 gute Prise Salz
  • 1/4 TL gem. Zimt
  • 1 gute Prise gem. Nelken
  • 100 g getr. Cranberries
  • 100 g gehackte Mandeln oder Haselnüsse
Zutaten für die Glasur:
  • 100 g Puderzucker
  • ca. 2 EL roter Fruchtsaft
  • 2 EL getr. Cranberries

1. Schlagt die Butter mit dem Handrührer schaumig und achtet wirklich darauf, dass sie weich genug ist, da eure Küche sonst in ein Schlachtfeld verwandelt werden kann und die Butterstücken  dann eher an den Wänden hängen. Gebt danach die beiden Zuckersorten und die Eier dazu und verrührt alles zu einer dicken Creme. 

2. Vermischt nun das Mehl mit dem Natron und dem Salz. Fügt dies zusammen mit den Gewürzen, mit den Cranberries und den Nüssen zur Creme hinzu und verrührt alles zu einem schweren, leicht zähen Teig. Wundert euch nicht - der Teig ist wirklich sehr, sehr zäh und lässt sich ziemlich schwer verrühren. Aber das hat alles seine Richtigkeit. 

3. Den Backofen könnt ihr schon auf 200 °C [Umluft 180 °C] vorheizen. Nehmt nun einen (bzw. zwei) Löffel zur Hilfe, um den Teig auf dem Backblech gleichmäßig zu verteilen. Pro Cookie könnt ihr nun einen EL (alternativ nehmt ihr für kleinere Kekse einen Teelöffel) Teig als Häufchen auf ein mit Backpapier belegtes Blech setzen. Lasst unbedingt genügend Abstand zwischen den Teighäufchen, da sie beim Backen sehr stark auseinander laufen. Nun könnt ihr sie für 12 - 14 Minuten backen lassen. 

Tipp: Wenn ihr die Cookies aus dem Ofen nehmt, kann es sein, dass sie noch ziemlich feucht wirken und es euch so vorkommt, als ob sie noch nicht ganz durch sind. Ich habe die Cookies lieber etwas früher raus genommen, sie dann umgedreht und noch einmal für nur 2 Minuten backen lassen. So sind sie gleichmäßig gebräunt, verbrennen nicht von oben und wirken nicht mehr so matschig. 

Lasst sie dann auf einem Kuchengitter abkühlen.

4. Für die Glasur verrührt ihr den Puderzucker mit dem Saft zu einem dickflüssigen Guss. Ich habe Cranberry-Saft genommen, da es sich natürlich in diesem Fall angeboten hat. Gebt auf jeden Cookie einen Klecks von dem Guss und drückt die restlichen Früchte leicht hinein, damit sie besser halten. Wenn alles gut getrocknet ist, könnt ihr sie auch schon zu einem hübschen Geschenk verpacken, zum Beispiel in eine tolle Keksdose. 


Insgesamt benötigt ihr für die Zubereitung nur ca. 25 Minuten. hinzu kommt natürlich noch die Backzeit. Die Christmas Cookies sind dann sogar 3 - 4 Wochen haltbar. 
Ich wünsche euch ganz viel Spaß beim Backen und Verschenken! :)

Kommentare:

  1. Das Glas mit dem Elchkopf ist ja süß. Darf ich fragen wo man das bekommen kann?

    http://kreativapartment.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na klar darfst du fragen :)
      Das Glas habe ich bei Porta-Möbel gekauft! Dort gibt es eh die tollsten (Weihnachts-) Dekoartikel! Schau dort auf jeden Fall mal vorbei, es lohnt sich!

      Löschen
    2. Danke. Ja werd ich auf jeden Fall machen :)

      Löschen
  2. Bin gerade zufällig auf deinem Blog gepurzelt :)
    Er ist wunderschön!
    & ein tolles Rezept ich werde es bei Gelegenheit einmal versuchen weil ich Cranberrys liebe!

    Grüßchen Lea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mit meiner Schwester & meiner Mama hast du vollkommen recht ich bin auch ein wenig neidisch aber ich gönne es beiden von Herzen :)
      Da mein papa und ich momentan ja alleine sind kommen wir mit Plätzchen essen garnicht voran :D deshalb muss das schöne Rezept leider bis nach Weihnachten warten.

      Grüßchen Lea

      Löschen
  3. Wieso sehen die eigentlich so lecker aus?
    Tina, du wirst noch Königin der Küche!

    AntwortenLöschen
  4. Uns ist aufgefallen, dass Ihr Blog viele leckere Rezepte hat. Wir würden uns dafür freuen, wenn Sie sich auf Rezeptefinden.ch registrieren, damit wir auf ihn verweisen können.

    Rezeptefinden ist eine Suchmaschine, die mehrere Blogs und Kochseiten auf deutsch zusammenstellt, und die Blogger profitieren davon, dass Rezeptefinden ihre Seite weiter bekannt macht.

    Um sich auf Rezeptefinden registrieren, gehen Sie einfach auf http://www.rezeptefinden.ch/top-food-blogs-hinzufügen

    Mit freundlichen Grüßen,
    Rezeptefinden.ch

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für eure Kommentare Ihr Lieben! ♥

Powered by Blogger.