Gaumen-Schmeichler {Gefüllte Lachsröllchen}

Donnerstag, September 19, 2013
Wenn ich eines kann, dann ist es kochen! - ähm nein, Spaß bei Seite! Eben nicht... Kochen gehört nun wirklich nicht zu meinen Stärken! Was natürlich auch daran liegen könnte, dass ich mit einer gelernten Köchin als Mutter aufgewachsen bin. Auch meine Oma gehört zu den Omis, die für ihre Enkelkinder schon längst ein tolles Essen auf dem Tisch stehen haben, wenn sie von der Schule nach Hause kommen. Und da es eh nirgends besser schmeckt als bei Mutti und Oma, habe ich es meist lieber gleich dabei belassen und gar nicht erst versucht, etwas zu kochen, das nur ansatzweise an ihre Gerichte rankommen könnte. Zu guter Letzt habe ich nun auch noch einen tollen Koch an meiner Seite und gebe es schließlich komplett auf, die Küche zu "meinem Revier" machen zu wollen. Das hat sich wohl erledigt. Dennoch nehme ich mir auch ab und zu die Zeit und versuche mich an einigen Gerichten, die schon vorab absolut lecker klingen. Ich wage mich an die leichteren, schnellen Köstlichkeiten ran, um keine Langeweile aufkommen zu lassen und möglichst einige Erfolgserlebnisse zu erzielen. Besonders Fischspeisen und frische Salate und Gemüse liebe ich.
Diese Lachsröllchen sind eine willkommene Abwechslung für Zwischendurch und eignen sich auch als Vorspeise. Eigentlich kann man hier auch gar nichts falsch machen - es ist ein wirklich unkomplizierter Snack. Um ihn 4 Personen servieren zu können, benötigt ihr folgende Zutaten:

100g Magerquark
Salz und Pfeffer
2 EL frisch geriebenen Meerrettich
etwas Milch oder Sahne
1 Bund Dill
1 Salatgurke
einige Blätter Eichenblattsalat
8 Scheiben Räucherlachs
Limettenscheiben zum Garnieren

1. Als erstes würzt ihr den Quark mit Salz und Pfeffer und rührt den Meerrettich mit unter. Um eine gleichmäßige Creme zu erhalten, solltet ihr noch einen Schuss Milch oder Sahne hinzu geben. Nachdem ihr den Dill gewaschen und trocken geschüttelt habt, hackt ihr ihn klein. Zum Garnieren könnt ihr euch ein paar Zweige zur Seite legen. 

2. Nun schält ihr die Gurke. Ein Drittel der Gurke schneidet ihr in kleine Streifen, den Rest in schräge Scheiben. Zum Garnieren könnt ihr aus restlichen Gurkenstücken noch kleine Würfel schnippeln. Der Eichenblattsalat wird nach dem Waschen trocken geschleudert und auch in längliche Streifen geschnitten. 
Diese Zutaten solltet ihr also nun zur Verfügung haben. Im Prinzip ist es dem Sushi recht ähnlich.

3. Die Lachsscheiben halbiert ihr nun erstmal und bestreicht sie dann mit dem Meerrettichquark. Danach verteilt ihr die Gurken- und Eichenblattstreifen darauf und rollt das Ganze vorsichtig auf. Die Röllchen richtet ihr auf den Gurkenscheiben an. Wer mag, kann außerdem noch Forellenkavier oder ähnlichen darüber verteilen, worauf ich allerdings verzichtet habe. Nun kommt noch de Garnitur aus Limettenscheiben, Gurkenwürfeln und Dill zum Einsatz und schon seid ihr fertig!
Meine Röllchen sind nicht wirklich gleichmäßig geworden und haben hier und da noch ein paar Schönheitsmängel. Das kann daran liegen, dass ich den Bio-Lachs gekauft habe und hier die Scheiben doch recht schmal und unregelmäßig ausfallen. Somit ist auch das eine oder andere Mini-Lachsröllchen für den kleineren Hunger entstanden. Schmecken tut es allerdings einfach köstlich.
Probiert es aus!

Zubereitungszeit ca. 20 Minuten
pro Portion ca. 157 kcal/657 kJ
20g E, 7g F, 4g KH

Kommentare:

  1. Das sieht wirklich richtig lecker aus! Ist bestimmt ein toller Snack, der mir auch schmecken würde. Merke ich mir auf jeden Fall :)

    AntwortenLöschen
  2. sieht das lecker aus :) muss ich auf jeden fall mal ausprobieren :P

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für eure Kommentare Ihr Lieben! ♥

Powered by Blogger.