Fun Food {Krümel-Monster-Muffins}

Donnerstag, April 11, 2013
Die Temperaturen steigen endlich an, die Sonne schien heut so fantastisch und die Vögel zwitscherten lauthals in den Bäumen - da muss man einfach gut gelaunt und übermotiviert sein! Also riss ich die Fenster auf um frische Frühlingsluft in die Wohnung zu lassen und begann, meine Küche in ein Schlachtfeld zu verwandeln ... Was mir auch bestens gelungen ist! Doch diese süßen Muffins kamen dabei heraus und sind mir doch ganz gut gelungen. Da ich nun weiß, wie viel Arbeit dahinter steckt, kann ich eigentlich niemandem wirklich empfehlen, den Kampf mit Mixer und Co. aufzunehmen. Doch auf Partytischen werden sie eine willkommene und vor allem leckere Abwechslung sein und sind für eingefleischte Backprofis sicher absolut kein Problem. 
Das folgende Rezept ist für 12 Muffins ausgelegt. Allerdings hat es mir auch absolut gereicht, diese 6 Muffins so zu dekorieren. Jedoch wird es mit jedem neuen Versuch besser und jedes süße Krümelmonster ist ein kleines Kunstwerk für sich!

12 Stück:
125 g weiche Butter
200 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
3 Eier
300 g Mehl
1 Päckchen Backpulver
125 ml Milch
100 g Schokotropfen
125 g Marzipan Rohmasse
200 g Puderzucker
100 g Kokosraspeln 
blaue Lebensmittelfarbe
6 Schoko-Cookies
Heizt als erstes den Backofen bei ca. 180°C vor und bestückt ein spezielles Muffinblech mit Papierförmchen. Achtet bitte darauf, dass ihr mehrere Papierfömchen ineinander stecken lasst, falls ihr kein Muffinblech zur Verfügung haben solltet, da gerade die billigeren Muffinförmchen nicht stabil genug sind und sich der Teig schnell selbstständig machen kann. 

Der Teig:
Rührt für den Teig als erstes die weiche Butter (es ist wichtig, dass sie weich ist) zusammen mit dem Zucker und Vanillezucker schaumig und gebt die Eier nach und nach dazu. Bevor ihr dann als nächstes das Mehl dazugebt, mischt ihr es mit dem Backpulver. Verrührt nun alles zusammen mit der Milch zu einem glatten Teig. Von den Schokotropfen legt ihr 24 Stück zur Seite, da wir sie noch für die Kulleraugen benötigen. Die restlichen Tropfen rührt ihr mit unter den Teig. Nun könnt ihr den Teig auf die Förmchen verteilen und alles auf der mittleren Schiene ca. 20 - 25 Minuten lang backen lassen. Ich habe den Backofen auf ca. 200 °C eingestellt. Wenn die Muffins fertig sind, lasst ihr sie noch kurz in der Form ruhen und nehmt sie dann zum Abkühlen heraus. Bis sie dann vollständig abgekühlt sind, kümmert ihr euch um die Deko:

Für die Augen könnt ihr die Marzipanmasse mit 75g Puderzucker verkneten, was ich jedoch weggelassen habe. Teilt die Masse einfach wie abgebildet in kleine Stücke und dreht diese zu kugelrunden Kulleraugen. Die zur Seite gelegten Schokotropfen dienen nun als Pupillen - drückt sie einfach in die Masse und lasst die Äuglein schielen. 

Das Fell des Krümel-Monsters ist natürlich besonders schön blau und soll es auch heute werden. Dafür gebt ihr die Kokosraspeln in eine Schüssel und beträufelt sie mit etwas blauer Lebensmittelfarbe. Entweder mixt ihr nun alles per Hand durch, wozu ihr auf jeden Fall Küchenhandschuhe tragen solltet, oder macht es mit einem Löffel, was sich allerdings als schwieriger erwies, als ich geahnt hatte, da die Raspeln schnell klumpen. Also probiert es euch aus. Danach verteilt ihr die blauen Raspeln auf einem Blech und lasst sie trocknen. Zum besseren Dekorieren gehen sie dann getrocknet wieder zurück in die Schüssel. 

Damit alles perfekt am Muffin kleben bleiben kann, benötigen wir natürlich noch den essbaren Kleister. Dafür gebt ihr Puderzucker in eine Schüssel und rührt ihn mit etwas Wasser zu einem dickflüssigen Guss. Da ich es lieber etwas säuerlich mag, nutze ich statt Wasser immer Zitronensaft, den ich mit dem Puderzucker vermische. Wer noch etwas blaue Lebensmittelfarbe übrig hat, kann die zusätzlich dazugeben. Die Muffinoberfläche pinselt ihr mit dem leckeren Guss ein. Taucht nun den Muffin kopfüber in die blauen Raspeln und drückt sie fest. Wahrscheinlich müsst ihr rundherum noch so einige Schönheitsmängel verbessern. Tropft einfach ein bisschen Zuckerguss an die betroffenen Stellen und klebt noch einige Kokosraspeln nachträglich ran.  
Als nächstes schneidet ihr vorsichtig mit einem scharfen (!!!) Messer einen Schlitz in den Muffin. Ihr müsst echt mal gucken, wie ihr das am Besten hinbekommt, das ist nämlich gar nicht so einfach. Passt dabei auf, dass ihr nicht zu tief schneidet, da der Muffin sonst auseinanderfallen könnte. In dem Schlitz befestigt ihr dann einen halben Schoko-Cookie. Die Marzipan-Augen klebt ihr zum Schluss mit dem restlichen Zuckerguss auf die Muffins. Und "schon" ist euer Krümel-Monster fertig! 

Kommentare:

  1. Yummy yum...ich MUSS die unbedingt mal nacbacken - und dieses schöne knallige BLAU ♥ Funfood ist genau mein Ding - da schau ich gerne gaaanz genau hin!!

    Bunte Grüße
    Vernissage ♥ Cream

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also ich war fast zwei Monate auf den Philippinen, quasi dem Deutschen Winter entflogen in ein tropisches Land, wo jetzt zur Sommerzeit auch fast jeden Tag die Sonne scheint. Bei konstanten 30°C :D
      Dunkin Donut ist ja so langsam dabei sich hier im Rhein-Main-Gebiet zu etablieren, und ich denke es dauert auch nicht lange bis die Kette mehr oder weniger flächendeckend in Deutschland vertreten ist...ich vermute mal einen ähnlichen Hype wie damals bei der Einführung der Bubbleteas :3
      Ich sags Dir, kunterbuntes, leckeres Funfood - wie es in Asien schon längst Gang und Gäbe ist, wird hier noch ganz groß werden!!

      Löschen
  2. oh die sehen ja fast zu hübsch aus um sie zu essen!
    die schmecken bestimmt super lecker :)
    <3

    AntwortenLöschen
  3. Tolle Fotos, nice Blog, die schmecken bestimmt großartig!
    Du lebst in BS- na dann komm ich mal rum ;-)
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nee, aufn Dorf kurz vor BS - zwischen BS und Salzgitter ;-)
      sprich ist nur 20 min. entfernt. ;-) Hab in BS aber meine damalige
      Ausbildung gemacht und BS ist halt die nächst größere Stadt!
      Liebe Grüße

      Löschen
  4. Die sehen total klasse aus =)
    Schade finde ich aber die Rechtsklicksperre, ich öffne zum Kommentieren gerne den einzelnen Post im neuen Tab, da man sich beim weiter lesen/kommentieren sonst immer wieder von der Hauptseite dort hin klicken muss ^^ (wenn man meine komische Beschreibung versteht...uhm ^^)

    AntwortenLöschen
  5. Oh wie süß und lecker die aussehen! Toll gemacht! :)

    AntwortenLöschen
  6. Wow, das sieht echt toll aus. Das ist so eine nette Idee. Muss ich mir merken.

    AntwortenLöschen
  7. hahahaha, die sind ja süß :)

    die MUSS ich nachmachen :)

    lg
    svetlana

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Liebes! Vielen Dank für deinen ausfühlrichen Kommentar und die gegebenen Infos. ABER:
    Was ist so schlecht an Vaseline die man sogar blank als Lippenpflege verwenden kann? Die Lippen sind doch von Natur aus nicht feucht und fetten von selber auch nicht nach, etwas was schon trocken ist, kann doch nicht noch mehr trocknen. Will man weniger spröde und geschädigte Lippen haben sollte man einfach mal mehr trinken!
    Weist du, wenn ich das Zeug nicht gerade döschenweise in mich hineinschaufle sehe ich überhaupt kein Problem darin meine Lippen damit zu pflegen, denn für die Zeit wo es auf meinen Lippen ist sind sie nun mal gepflegt und irgendwann ist es einfach abgetragen. Meine Lippen saugen das Vaseline-Aroma-Gemisch nicht in sich auf, die können das gar nicht. Ich habe eher Angst mich an einer Salzbrezel zu verlezten als dass ich meine Lippen durch sowas schädigen könnte.
    Fühl dich jetzt bitte nicht von mir angegriffen, mir ist klar dass du (und bestimmt einige andere) vielleicht sowas nicht auf den Lippen haben möchten, andererseits ist das ziemliche Panikmache von dir und wenn man sich von innen mehr um seinen Körper und seine Lippen kümmert, dann macht es auch nichts sich ab und zu Lippenpflege zu gönnen... voll mit Aromastoffen... vermutlich sogar bestehend aus Vaseline und wenn's sein muss sogar mit ein bisschen Benzyl Alcohol!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na, da haben wir wohl wirklich ein wenig aneinander vorbeigeredet. Schade, dass du das nicht vertragen hast und coole Lösung die du da gefunden hast ;D
      Ich habe wirklich schon 'ne Menge Lippenprodukte an mir ausprobiert und meistens verschlampt so dass ich nie einen wirklich Langzeittest machen konnte. Bisher habe ich aber noch nie schwerwiegende Probleme mit meinen Lippen gehabt, es sei denn ich war mal krank oder hab so viele Schichten geschoben, dass ich nicht die Zeit fand genügend zu trinken. Sowas merke ich dann schon, aber 2 Tage normales Leben und alles ist wieder seidig weich. Ob das nun an der Pflege liegt die ich benutze oder eben nicht benutze (denn eigentlich bin ich eher selten ständig am Lippen einschmieren) kann ich nicht sagen. Vermutlich sind meine Lippen einfach nicht besonders empfindlich? :D

      Löschen
  9. wow, die sehen super aus unddu hast es wirklich toll erklärt! Gerade die bebilderte Schritt für Schritt Anleitung für die Augen gefällt mir super!
    Die werden auf jeden Fall mal nachgemacht!


    Oh und danke für den Tipp mit der IKEA Garnrolle - dort werde ich mit Sicherheit mal nachschauen. :)

    alles Liebe,
    Marlene

    AntwortenLöschen
  10. Na dann muss ich diese Monter-Muffins auch mal ausprobieren! :D

    Hehe danke. :)

    AntwortenLöschen
  11. ich hab mich immer gefragt wie man die teile so geil hinbekommt haha XD
    meinst du man kann auch was anderes für kokosraspel benutzen ?
    ich mag kokos nämlich so garnicht würde die muffins aber auch
    so gerne mal nachmachen XD
    lg ;**

    AntwortenLöschen
  12. süß! Ich hab die auch schonmal probiert- bei mir sind sie aber nicht so gut geworden! Die Muffins sind leider zu flach gewesen, sodass ich den Keks senkrecht reinstecken musste:D
    Schöner blog! Liebe Grüße Nadja

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für eure Kommentare Ihr Lieben! ♥

Powered by Blogger.